0
Beauty

Microshading

MICROSHADING VERSUS MICROBLADING

Vor einiger Zeit habe ich euch bereits von Microblading berichtet. Hierbei werden Farbpigmente in die Haut direkt unter die Augenbrauen-Härchen gestochen und somit kann eine schönere Form und mehr Fülle erreicht werden. Prinzipiell hält die Farbe 2-3 Jahre und dann muss man zum „Auffrisch-Termin“ gehen. 

 

Da ich in der Zwischenzeit von einer anderen Methode erfahren habe – nämlich dem vielversprechenden Microshading, habe ich mich dieses Mal für diese Methode entschieden. 

 

Was ist der Unterschied zwischen Microshading und Microblading?

Microshading ist die neue, verbesserte Variante des Microblading. Es handelt sich hierbei um eine Technik, die für empfindliche und auch fettige Haut geeignet ist und ein ganz besonders natürliches Ergebnis liefern soll. Es werden keine länglichen Ritze in die Haut graviert wie beim Microblading, sondern kleine Pünktchen mit einer Tattoo-Nadel gesetzt und dann mit Permanent-Make-Up aufgefüllt. Das Ergebnis wird dadurch super soft und es soll deutlich länger halten. Die Haut wird nicht so stark belastet, heilt schneller und wird nicht ganz so rau wie bei Microblading. 

 

Was bleibt: Die erste Zeit nach der Behandlung sehen die Brauen viel dunkler und unnatürlich aus, was aber ganz normal ist. Der richtige Effekt ist demnach erst nach einigen Tagen zu sehen. Wichtig ist, dass man die Augenbrauen während des Heilungsprozesses nicht anfasst und schon gar nicht Schorf abzieht. Das könnte das komplette Ergebnis ruinieren. Bei mir sah es bereits nach 2 Tagen super aus. Das Ergebnis soll ein wenig länger halten als beim Microblading – dazu kann ich jedoch noch nichts sagen, da bei mir alles recht frisch ist 🙂 Mit dem Ergebnis bin ich jedenfalls mehr als zufrieden und finde es auch schöner als Microblading.

 

Schmerzen?

Ein gutes Studio arbeitet mit einer Betäubungscreme, die jedoch nicht von Beginn an aufgetragen werden kann. Am Anfang muss man also ein paar Schmerzen aushalten, allerdings ist das Ganze echt nicht schlimm. Ich muss dazu sagen, dass die Intensität der Schmerzen auch tagesformabhängig ist, denn mir tat die 2. Behandlung zum Beispiel mehr weh als die 1. Behandlung, obwohl wir beim 2. Termin gar nicht mehr so viel machen mussten. Sobald die Creme wirkt, ist es aber definitiv nicht mehr schlimm und sollte es doch wieder weh tun, kann man immer wieder Creme auftragen und der Schmerz vergeht. 🙂

 

Tipps:

Ich würde euch empfehlen ein Studio mit viel Erfahrung auszusuchen. Idealerweise kennt ihr eine oder mehrere Personen vor der Nachbarbildung auf der Homepage oder der Instagram-Seite. Ich war in Grünwald bei Belhairandspa  (wo ihr übrigens 10% auf alle Behandlungen bekommt, wenn ihr meinen Namen sagt). Ich kann dieses Studio zu 100% weiterempfehlen. Kompetente und freundliche Beratung, tolle Studio-Einrichtung und faire Preise. Ausreichend Fotos findet ihr auf der Instagram-Seite von Bel Spa.

Hier könnt ihr den Unterschied noch mal deutlich sehen.

Hier könnt ihr den Unterschied noch mal deutlich sehen.

Ich hoffe, euch hat der Artikel gefallen und ich konnte euch ein wenig weiterhelfen. 

 

Hinterlasst mir gerne einen Kommentar 🙂

 

xx

Anni

 

**Enthält Werbung, da Nennung

 

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply