0
Sports

#SPORT – Wie ich mich motiviere

Eine der Fragen, die ich besonders häufig höre, ist: „Wie motivierst du dich immer Sport zu machen und wieso hast du so eine schöne Figur“ 

Als erstes möchte ich euch sagen, dass auch ich Problemzonen habe und mein Bauch mit Sicherheit nicht immer so flach ist, wie auf einigen Fotos. Das liegt einfach daran, dass man sich häufig dann bauchfrei fotografiert, wenn man nicht allzu viel im Bauch hat oder auch einfach den Bauch für das Foto einzieht. Gerade ich bekomme suuuper schnell einen Blähbauch, der alles andere als durchtrainiert und „schön“ aussieht 😛 Also setzt euch nicht so unter Druck und lasst euch vor allem nicht zu sehr von der „perfect world“ auf Instagram täuschen. In meiner Insta-Story zeige ich auch öfter das „real life“, weshalb ihr auch da ab und zu reinschauen solltet, um auch mal die andere Seite (ungeschminkt, verschlafen, verpeilt, unmotiviert,…) kennenzulernen. 

Seit gut 2,5 Jahren bin ich wieder im Fitnessstudio angemeldet und hatte in dieser Zeit viele Höhen und Tiefen. In meiner Hochphase ging ich mind. 4-5 Mal pro Woche ins Fitnessstudio, habe größtenteils auf Schokolade verzichtet (nicht komplett) und habe mich generell relativ gesund ernährt. Wenn man das macht, sieht man auch schnell Effekte, allerdings habe ich gemerkt, dass dies auf Dauer nichts für mich ist. Ich ziehe gerne mal eine kurze Zeit durch aber dann muss sich das Ganze auch noch mal „normalisieren“, denn ich finde, dass es einem schon ein Stück Lebensqualität raubt, wenn man sich ständig selbst ermahnt, sich nicht mal Schokoriegel gönnt oder andauernd am Kalorien zählen ist. Wenn man aber einen guten Mittelweg oder eben SEINEN EIGENEN Weg findet, der einem auch Spaß macht, kann es durchaus klappen. 

 

Hier meine Tipps

 

1. Treibt den Sport, der euch langfristig Spaß macht!

Wenn euch nur beim Gedanken ins Fitnessstudio zu gehen, schlecht wird, ist das vielleicht nicht der richtige Sport für euch und dann bringt es auch nichts weiterzumachen, allerdings gibt es viele Alternativen! Andererseits gibt es auch Leute (wie mich), die erst nach einer gewissen Zeit richtig motiviert sind und dann auch Spaß daran finden. Wenn ich 2-3 Wochen gar nicht trainieren, war, fällt es mir UNGLAUBLICH schwer wieder damit anzufangen. War ich dann 3-4 Mal im Training, packt mich die Motivation und ich kann es ohne große Probleme durchziehen. Probiert es einfach aus, vllt. ist es bei euch genauso, vllt. dauert es bei euch ein bisschen länger ODER vllt. merkt ihr nach 4 Monaten kontinuierlichem Training, dass ihr euch immer noch quälen müsst und einfach keinen Spaß daran habt. Gute Alternativen sind:

 

  • Kraftsport mit Eigengewicht Zuhause 
  • Freizeit Fußball
  • Squash
  • Yoga
  • In München gibt es ein freies Training im Englischen Garten (Bootcamps, Yoga und Co. – viele motiviert sowas mehr)
  • Joggen
  • Radfahren
  • Schwimmen
  • Vereine (Kampfsport und Co. – Boxen kann zum Beispiel richtig Spaß machen)
  • Tanzen (macht mega Spaß und macht auch fit)
  • Crossfit 
  • EMS-Training (weniger Zeitaufwand – habe ich zweimal ausprobiert – hat Spaß gemacht aber ist nicht ganz günstig in München)

2. Denkt an das Gefühl danach

Mich kann es tatsächlich manchmal motivieren, wenn ich daran denke, wie ich mich nach dem Sport fühle (Voraussetzung ist, dass ihr das Gefühl auch mögt). Man merkt einfach richtig, dass man was geleistet hat und fühlt sich  gut und glücklich. Weitere Beispiele: Intensiveres Körpergefühl, ggf. weniger Rückenschmerzen, bessere Haltung, mehr Selbstbewusstsein…

 

3. Nicht zu viel Nachdenken

Denkt nicht zu viel über den Sport nach, bevor ihr ins Fitnessstudio geht. Einfach hingehen als wäre es das Normalste auf der Welt, durchziehen und gut fühlen.

 

4. Feste Termine

Wir Menschen sind Gewohnheitstiere und daher fällt es einem leichter, wenn man einen gewissen Rhythmus entwickelt und  beibehält. Ich gehe z.B. immer direkt nach der Arbeit ins Fitnessstudio und habe meine Sportsachen bereits dabei, dass ich zuhause erst gar nicht in die Versuchung komme, mich auf die Couch zu setzen (dann steht man nämlich nie wieder auf :-P)

 

5. Trainingspartner

Genauso wie beim Joggen, finde ich es auch beim Krafttraining super motivierend, wenn man immer zusammen trainieren geht. Dann kann man nämlich schlechter „Nein“ sagen und fühlt sich eventuell sogar ein wenig unter Druck gesetzt, was in diesem Fall ja aber nur dazu führt, dass man auch hingeht. Außerdem macht es zusammen mehr Spaß und man kann sich gegenseitig helfen. Wenn ihr keinen Trainingspartner habt und auch keinen kennt, schaut doch mal in Facebook-Gruppen. Jede größere Stadt hat eine Facebook Gruppe mit vielen netten Leuten. Ich glaube, dass es sogar Apps gibt, mit denen man Trainingspartner in seiner Stadt finden kann. 

 

6. MUSIC is the key

Oh ja – wer Musik genauso liebt wie ich, muss sich unbedingt eine motivierende Playlist zusammenstellen. Ich höre zum Beispiel immer Linkin Park, Thirty Seconds to Mars, Green Day, Blink182, The Offspring, The Killers Pixies und Co. 

 

7. Mix it up

Ich versuche meistens 2-3 Mal in der Woche ins Fitnessstudio und 1-2 Mal laufen zu gehen (Frequenz variiert). Außerdem könnt ihr zusätzlich Kurse oder andere Sportarten machen. 

 

8. Realistische Ziele stecken

Erwartet von eurem Körper nicht zu viel, wenn ihr ganz am Anfang steht. Niemandem wächst über Nacht ein Sixpack und das sollte auch nicht das Ziel sein. Noch wichtiger ist das Gefühl, das man bekommt., wenn man fitter und trainierter wird. Steckt euch viele kleine Ziele und ein großes Ziel. Die kleinen Ziele solltet ihr recht schnell erreichen und mit jedem erreichten Ziel kommt ihr eurem „wahren Goal“ Stück für Stück näher. 

 

Ich hoffe, dass euch meine Tipps ein wenig weiterhelfen. Und denkt daran: Jeder hat man ein Tief und auch ich gehe nicht das gesamte Jahr über regelmäßig trainieren. Auch wenn ihr gerade in der Situation seid, dass ihr noch nie trainiert habt, seit einem Jahr nicht mehr im Gym wart oder auch nur 2 Wochen Pause eingelegt habt – es lohnt sich jedes Mal aufs Neue wieder anzufangen, wenn man sich besser und fitter fühlen möchte. 

 

xx

Anni

 

 
 

No Comments

    Leave a Reply